Truffls Erfolgsgeschichten: Wir haben mit Bewerberin Lina gesprochen

lina

Truffls Erfolgsgeschichten:

Wir haben mit Bewerberin Lina gesprochen

 

Mit Höchstgeschwindigkeit zum neuen Job oder wie man sich vor lauter Matches gar nicht mehr retten kann…

Lina hat uns im Interview ihre Geschichte erzählt und wieder einmal bewiesen, dass sich Flexibilität und Veränderungsbereitschaft auszahlen! Nun arbeitet sie als Redakteurin bei Ausschnitt Medienbeobachtung und könnte darüber glücklicher nicht sein!

 

In welchen Berufskategorien hast Du in der truffls-App gesucht? Warst Du auf der Suche nach einem bestimmten Job?

„In erster Linie habe ich nach Jobs in den Bereichen Journalismus und Lehre gesucht. Darüber hinaus fand ich auch Jobs aus der Marketingbranche bzw. Online Marketing oder Online Redaktion interessant. Mein Traumjob war Redakteurin. Ich war jedoch während meiner Suche flexibel, deswegen fand ich beispielsweise ein Jobangebot als Hospitality Managerin bei einem Berliner Start-Up ebenfalls super spannend (dank dessen ich mich überhaupt mit der Tätigkeit von Hospitality Managern im Allgemeinen auseinandergesetzt habe). Vor truffls kannte ich diese Position gar nicht und wusste auch nicht, dass ich mich in diese Richtung überhaupt entwickeln kann. Ich habe unter “Start-Ups”, “Marketing und Kommunikation”, “Administration und Sekretariat”, “Bildung und Soziales” und “Öffentlicher Dienst” gesucht.“

 

Welche Filter hast Du verwendet? Hast Du in einer bestimmten Stadt nach z.B. Vollzeit- / Teilzeitjobs gesucht? Hast Du bei den positiven / negativen Keywords Begriffe hinzugefügt?

„Ich habe mehrere Filter verwendet, d.h. während meiner Suche habe ich mich auf eine Stadt begrenzt und suchte nach einer Vollzeit- / Teilzeitstelle. Studentenjobs oder freie Mitarbeit waren für mich nicht attraktiv, deswegen wurden sie bei meiner Suche nicht angezeigt. Was die Keywords angeht, habe ich keine negativen gehabt, sondern ausschließlich ein paar positive, wie z.B. “Redaktion”, “Journalismus”, “Polnisch”, “Kultur”, “Bildung”.“

 

Wie lang hat es gedauert, bis Du über Dein erstes Match benachrichtigt wurdest? Wie viele Matches hattest Du insgesamt?

„Bis zum Match hat es bei mir nie lange gedauert (was ich auch echt gut fand, da Geduld nicht gerade meine größte Stärke ist). Nachdem ich beispielsweise am Montag fleißig geswipet habe, bekam ich bereits am Dienstag ein Match. Insgesamt hatte ich 15 Matches und ich erhalte immer noch welche! Am häufigsten war es so, dass mein Profil freigeschaltet wurde und erst dann bin ich in Kontakt mit dem Arbeitgeber getreten.“

 

Wie ging es nach dem Match weiter?
„Nach dem Match musste ich in den meisten Fällen meine Bewerbung nochmal per E-Mail verschicken. Erst dann bekam ich eine Einladung zum Telefoninterview oder gleich zum persönlichen Kennenlernen.“

 

Wurde truffls bzw. der Prozess im Bewerbungsgespräch noch einmal erwähnt?

„Eher sehr selten. Ich war häufig auch diejenige, die truffls im Gespräch und in meiner Bewerbung erwähnte.“

 

Würdest Du truffls weiterempfehlen? Was hat Dir gefallen bzw. welche Features würdest Du Dir noch wünschen?

„Auf jeden Fall! Ohne truffls wäre ich heute nicht dort, wo ich bin – in der Redaktion! Nach meinem Studienabschluss war es mir auch gar nicht bewusst, wie viele Möglichkeiten die Berufswelt mir anbietet. Erst dank truffls konnte ich schnell sehen, dass es die coolen Jobs gibt – unter der Bedingung, dass man weiß, wo man suchen muss. Ich fand echt super, wie schnell es mit der App immer ging: schnell geswipet, gleich ein Match und Interview! Ohne jedes Wort mühsam im Anschreiben auf die Goldwaage zu legen, sparte ich vor allem die Zeit und Energie! Truffls war für mich so eine Art von Job-Bussole, die mich im Endeffekt zu meinem Traumjob geführt hat!“

 

Vielen Dank an Lina für das aufschlussreiche Interview.

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *