„Wie Tinder für Jobs.“ – Der rote Faden von truffls

Nach links oder rechts zu swipen entscheidet über Interesse oder Desinteresse. Dieses Schema kommt vielen Menschen verdächtig bekannt vor, die schon einmal per App auf Partnersuche waren. Da ihre Job App auf dem gleichen Prinzip beruht, war den Gründern von truffls also von Anfang an klar, welche Vergleiche gezogen werden könnten. Und diese Vergleiche ziehen sich tatsächlich seit dem Release wie ein roter Faden durch die Laufbahn des Start-ups aus Berlin.

 

Heute, knapp vier Jahre später, ist truffls immer noch da – und das sehr erfolgreich. Es gehört nicht zu den 80 Prozent der Start-ups, die innerhalb der ersten drei Jahre scheitern und das Handtuch schmeißen.

Das “Tinder für Jobs” hat sich etabliert und bietet durch die Einfachheit des Bewerbungsprozesses einen Mehrwert für Jobsuchende und Recruiter. Die Zahlen sprechen für sich. 30.000 Unternehmen haben bereits die Job App mit dem grünen “t” getestet und 250.000 Kandidaten gingen dort auf Jobsuche.

 

Next Step – Die breite Masse!

“In den ersten Jahren haben wir unseren Fokus auf die Technik gelegt. Wir wollten, dass unser Produkt, unser Herzstück, einfach und simpel funktioniert”, erläutert Matthes Dohmeyer, Gründer und COO von truffls.

Doch das beste Produkt nützt nichts, wenn es niemand kennt. Also baut truffls momentan seine Marketing Abteilung aus und investiert großzügig in Werbung. Und wir reden hier nicht von einer Anzeige unten in der Ecke einer kleinen Lokalzeitung. Nein. Die erste Werbekampagne der Firmengeschichte von truffls wird in der WELT geschaltet!

“In unserer Branche gehören wir noch zu den jungen Wilden, die neu im Geschäft sind. Deshalb wollen und müssen wir auffallen und sind auch gerne laut”, sagt Clemens Dittrich, Gründer und CEO von truffls, mit einem Grinsen im Gesicht.

So startete am 25. März die neunwöchige Werbekampagne. Jede Woche! Ganzseitig!

 

Der rote Faden wird zur Kampagne

Und wieder ist da der rote Faden der noch jungen Firmengeschichte. “Wie Tinder für Jobs.” steht auf den Seiten einer der führenden Zeitungen Europas. Dick und fett in weiß auf grünem Hintergrund!

Die Kampagne kommt komplett ohne Bilder aus. Nur reiner Text.

 

Die "Wie Tinder für Jobs." Anzeige in der WELT am Sonntag.
Springt in´s Auge. Über neun Wochen schaltet truffls seine grünen Anzeigen in der WELT.

 

“Eigentlich wollten wir nicht mehr auf diesen Zug aufspringen, beziehungsweise auf den Vergleich eingehen, da truffls viel mehr als nur ein Wisch nach links oder rechts ist”, sagt Matthes Dohmeyer, COO von truffls. Doch genau dieser Vergleich hält sich durch die Einfachheit der Bedienung und die Schnelligkeit des Auswahlverfahrens so hartnäckig in den Köpfen, dass die jungen Berliner sich ihrem selbst geschaffenen Umstand fügen und es mit einem Augenzwinkern nehmen. Der rote Faden wird zur Kampagne!

Die ersten drei Printanzeigen sind schon gedruckt und 15 weitere folgen in den kommenden Wochen. Darüber hinaus erscheinen Digitalanzeigen auf der Website von WELT.de.

 

Eine große Prise Humor

“Der Name truffls soll sich neben den großen Jobbörsen im deutschsprachigen Raum etablieren und als ernstzunehmendes Tool im mobilen Recruiting wahrgenommen werden”, wünscht sich Dittrich.

Die kommenden Jahre werden für das Team von truffls jedenfalls nicht langweilig. Das Entwicklerteam arbeitet jeden Tag weiter an neuen Features, um die Job App zu optimieren und die Handhabung auch für Recruiter so einfach wie möglich zu gestalten. Bleibt nur abzuwarten, ob der berühmte rote Faden dauerhaft das Gesicht der Firma sein wird. Für´s Erste greifen die Männer und Frauen von truffls dieses Image aber gerne auf und nehmen alles mit einer großen Prise Humor!

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.